Donnerstag, 29. September 2016

Storage Server mit erstklassigem Preis-Leistungs-Verhältnis betreiben

Storage Server - Parallel I/O

Multi-Core-Architekturen Intel-basierter Standard-Server für parallele Input-/Output-Operationen auf der Speicherseite können sich beim Benchmarking auch gegen millionenschwere Highend-Arrays behaupten. Was spricht noch für diese Storage Server?

Workloads durch parallele I/O-Verarbeitung beschleunigen

Es ist mittlerweile Standard, durch Mehrkernprozessoren und Virtualisierungen in Rechenzentren eine möglichst dynamische Lastverteilung der Applikationen und VMs auf dem Storage Server anzustreben. Nur hat das zur Folge, dass immer mehr I/O-Vorgänge von Anwendungen auf demselben System ausgeführt und von diesem verarbeitet werden müssen. Somit teilen sich die jeweiligen VMs und Anwendungen eine I/O-Bandbreite, der dadurch entstehende "Flaschenhals" verhindert die volle Ausnutzung der eigentlichen Kapazitäten der Mehrkernverarbeitung in VMs.

Mit der Parallel-I/O-Technologie der DataCore Software GmbH lässt sich ein entsprechendes Parallel-Processing realisieren, dass das Potenzial zur Ablösung konventioneller Rechenzentren-Infrastrukturen hat. Auf Mehrkern-Prozessoren ausgeführte Applikationen bekommen flexibel über die Parallel-I/O-Technologie eine ihrem aktuellen Bedarf an IOPS genügende Bandbreite zugewiesen.

Bei hoher Performance günstige Storage-Server-Hardware einsetzen

Durch einen SPC-1-Benchmark des Storage Performance Council, der Anfang des Jahres vorgestellt wurde, konnte DataCore mit Parallel I/O einen Preis-Leistungs-Wert mit Kosten von 0,08 US-Dollar pro SPC-1 IOPS erreichen. Die Tests wurden auf einem hyperkonvergenten System durchgeführt, das sowohl die Anforderungen an Enterprise-Storage als auch an die Prozessverarbeitung von Datenbanken und anderen Anwendungen auf einer Plattform erfüllt. Die Kosten von acht Cent pro SPC-1 IOPS beinhalten sowohl die Speicherkosten als auch die Kosten für Hardware, Software und Drei-Jahre-Support...
...

Keine Kommentare: